Großpietsch Produkt-PR

Merkwürdige Ansichten

„Einen Online-Shop will ich nicht. Mir ist lieber, ich habe meine Kunden im Laden.“

So oder so ähnlich antworten Einzelhändler spontan, wenn sie traditionell mit ’nur‘ stationärem Laden im regionalen Umfeld agieren und man auf das Thema Online-Shop zu sprechen kommt. Abgesehen von Schimpftiraden auf die großen Globalplayer A bis Z folgen weitere, fast immer gleiche, merkwürdige Ansichten. Und oft habe ich den Eindruck, als versuche man sich mit Vehemenz gegen die digitale Disruption zu stemmen. Doch diese ist in vollem Gang und damit ändern sich nun mal die Kaufgewohnheiten.

Tatsächlich spiegelt sich in solchen Ansichten doch eher die Angst vor allem kleiner Einzelhändler wider, die sie davon abhält, sich dem Thema Online-Handel zu öffnen. Sicher auch dadurch bestärkt, dass die meisten zwar eine Webseite haben, aber irgendwie auch das Gefühl, dass diese nicht richtig läuft. Entsprechend groß ist die Angst vor einem Online-Shop.

Ich möchte hier nur ein paar der merkwürdigsten Ansichten aus vielen Gesprächen wiedergeben, die sich fast immer wiederholen. Wahrscheinlich kommen sie dir bereits bekannt vor. Bevor du jetzt aber zur nächsten Webseite weiter surfst, solltest du meine Ratschläge dazu lesen.

„Ein Online-Shop lohnt sich nicht.“

Ein fast sogar in der gleichen Reihenfolge vorgebrachtes Argument ist, dass sich ein Online-Shop nicht oder nicht mehr lohnt. Was nun allerdings zu dieser Ansicht führt und das noch dazu von Einzelhändlern die selber noch nie einen Online-Shop betrieben haben, ist in der Tat merkwürdig.

Mein Rat dazu ist: Nicht nur zu vermuten oder auf Erkenntnisse ähnlich unerfahrener Quellen zu hören. Lieber mit einem Profi sprechen, der weiß warum Online-Shops scheitern können oder nicht recht erfolgreich sind. Oft geben auch gute Kollegen in Händlerkreisen bereitwillig Auskunft darüber, wie sie ihren Online-Shop erfolgreich machen. Ist ein lokales Geschäft erfolgreich, weil man die Basis unternehmerischen Handelns und des Marketings beherrscht, wird auch ein Online-Shop erfolgreich sein. Läuft ein Laden nicht, ist auch ein Online-Shop nur selten eine erfolgreiche Alternative. Es sei denn, es sind äußere Umstände, wie etwa eine Corona-Krise, die ein lokales Geschäft in die Knie zwingen.

Allerdings ist es eher so, dass unternehmerisches Denken sogar zwangsläufig dazu führt, den stationären Handel mit einer entsprechenden Onlinepräsenz zu verbinden. Schließlich wird die Welt zunehmend digitaler und das Käuferverhalten ändert sich rasant zu digitaler Information und Inanspruchnahme digitaler Leistungen. Wer künftig im Internet, zumindest lokal nicht ausreichend sichtbar ist, den wird es als rein stationären Einzelhändler bald nicht mehr geben. Deshalb stellt sich eher die Frage, ob sich das Ladengeschäft auf Dauer noch lohnen wird. Die Menschen werden immer einkaufen und sie werden auch immer einen stationären Handel mögen. Wer sich also dem Online-Handel öffnet und diesen mit seinem stationären Handel verbindet, wird online erfolgreich sein und sein stationäres Geschäft damit langfristig sichern.

„Ein Online-Shop ist teuer.“

Stimmt. Allerdings nicht im Vergleich zu einer Ladenausstattung oder einer Modernisierung im Geschäft. Damit ist jedoch nicht gemeint, dass man etwa anstatt einer anstehenden Modernisierung lieber in einen Online-Shop investieren soll. Ganz im Gegenteil. Denn auch hier gilt, wer sich mit schwedischem Design ausstattet, schafft kaum ein Einkaufserlebnis, mit dem er sich von Mitbewerbern unterscheidet. Gleiches gilt für Online-Shops. Man sollte auch hier in ein Mindestmaß an Individualisierung investieren. Dennoch sind für den stationären Einzelhandel gute Online-Shops schon für niedrige bis mittlere 4-stellige Beträge umzusetzen – sogar mit Warenwirtschaft und Anbindung an Online-Plattformen wie Amazon & Co.

Sollten dir nun die Schweißperlen auf der Stirn stehen, denk bitte daran: Dein Online-Shop wird dein bester Mitarbeiter sein, der keinen Ladenschluss oder Feiertag kennt und 7 Tage die Woche 24 Stunden arbeitet.

„Ich habe keine Zeit für einen Online-Shop“.     

Ok, wenn dem so ist, läuft das Geschäft entweder dermaßen gut, dass man für einen Online-Shop tatsächlich einen Mitarbeiter einstellen sollte oder das Geschäft läuft eben nicht gut und man hat deshalb alle Hände voll zu tun. Spätestens dann wird es Zeit, Prioritäten neu zu setzen und Kapazitäten richtig einzuteilen.

Auch das Betreiben eines Online-Shops muss strukturiert und mit klar aufgeteilten Kapazitäten erfolgen. Das Einrichten und die Technik im laufenden Betrieb sollte ein professioneller Dienstleister übernehmen. Der Ladenbesitzer sollte sich als Shop-Betreiber auf die Pflege der Inhalte und die Kundenbetreuung konzentrieren. Schließlich liegen seine Kernkompetenzen in der Sachkenntnis seiner Waren, seines Marktsegmentes und im Umgang mit seinem Klientel. Als E-Commerce-Dienstleister kümmern wir uns gern und professionell um den Rest.

Social-Media Shopping ist ein guter Anfang

Immerhin gesteht so mancher Einzelhändler, dass er in jüngster Zeit über Facebook und Instagram aktiver ist und er tatsächlich Erfolge spürt, indem Kunden gezielt ins Geschäft kommen, um nach den geposteten Artikeln zu fragen – sogar Kunden, die vorher noch nicht im Laden waren.

Mein Rat dazu ist: Auf der Facebook-Seite einen Facebook-Shop einzurichten und gleichzeitig Instagram-Shopping zu nutzen. Ähnliche Möglichkeiten gibt es auch auf anderen Social-Media-Kanälen. Einzelhändler sollten hier die zu ihrem Business am besten passenden Kanäle nutzen. Die Möglichkeiten darüber Kunden zu inspirieren und sogar direkt Spontankäufe zu generieren, z.B. über gesetzte Shopping-Tags in Instagram-Posts, ist leider in Einzelhandelskreisen nicht ausreichend bekannt. Dabei sind Social-Media Kanäle die idealen Wege Kunden aktiv zu erreichen. Warum also nicht gleich via Social-Commerce direkte Bestellmöglichkeiten anbieten? Mit den smarten Produkt-PR App-Shopmodulen brauchen Händler nicht einmal einen Online-Shop im Internet, um das sogenannte Checkout, spricht die Bestell- und Bezahlabwicklung durchzuführen. Mein Team und ich zeigen gerne wie einfach das funktioniert. Jedenfalls ist dieser Weg ein sehr guter Einstieg in den Online-Handel, zumal die Kosten dafür deutlich geringer sind im Vergleich zu einem Online-Shop.     

Fazit

Wer als stationärer Händler seine Ansichten zum Thema Online-Handel sachlich überdenkt, wird eine ganze Reihe Vorteile erkennen, die der Online-Handel mit sich bringt. Mit unseren smarten App-Shopmodulen oder den schlüsselfertigen Produkt-PR Lizenz-Shops machen wir den Einstieg in dieses Business einfach und sicher.